Der Ossensamstag in Osnabrück

Ossensamstags Zug in Osnabrück

Die Geschichte des Ossensamstags-Zugs in Osnabrück ist noch gar nicht so alt. Im Jahre 1974 beschwerte sich Lokalredakteur Hans Wolfgang Kindervater in seiner Kolumne, die Osnabrücker Narren versauerten sozusagen unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit ihrem Sitzungskarneval in Kneipenhinterzimmern. Die Karnevalisten reagierten prompt. Der Legende nach überrumpelten sie auf ihrer nächsten Sitzung den als Berichterstatter teilnehmenden Kindervater, entrissen ihm den Stift und streiften ihm die Narrenkappe über.

Ob sich der Vorgang tatsächlich genau so abgespielt hat, lässt sich nach all den Jahren nicht mehr feststellen, sicher ist jedenfalls: Kindervater wurde zum Präsidenten des Bürgerausschuss Osnabrücker Karneval und behielt dieses Amt zwanzig Jahre bei.

Die überraschende Präsidentenwahl war ein Glücksfall für Osnabrück und seinen Karneval. Kindervater gewann mit Geduld, Hartnäckigkeit und Überzeugungskraft viele Mitstreiter für seine Idee, den Karneval in Osnabrück auf die Straße zu bringen. Bereits in den 70ern hieß es dann zum ersten Mal auch hier „Dr Zuch kütt“, und seitdem zieht er Jahr für Jahr am sogenannten Ossensamstag durch die Innenstadt. Teilweise strömten bis zu 100.000 Narren nach Osnabrück, um ihr „Helau!“ zu rufen.

In der jüngsten Vergangenheit haben sich einige Veränderungen bei der Tradition ergeben. So startet der Zug jetzt um 14 Uhr statt wie bisher üblichen um 11.11 Uhr, ein Zugeständnis an die Einzelhändler von Osnabrück. Ihnen war bisher immer der Ossensamstag als Verkaufstag entgangen, nun können sie ihre Geschäfte bis 14 Uhr geöffnet lassen.

Auch der Schwerpunkt des Ossensamstags-Zugs hat sich verschoben. Die Lautstärke der Musik wurde auf maximal 75 Dezibel begrenzt, weshalb keine Discowagen mehr teilnehmen. Abgesehen vom geringeren Geräuschpegel erhofft man sich durch diese Maßnahme auch weniger Alkoholprobleme. Im Vordergrund soll ab sofort die traditionelle Karnevalsmusik stehen, außerdem legt man viel Wert auf Familienfreundlichkeit.

Dass der Karneval in Osnabrück ein Herz für Kinder hat, ist aber nicht neu. Denn er krönt nicht nur ein Stadtprinzenpaar, das zum Abschluss und gleichzeitig Höhepunkt des Ossensamstags-Zugs die Macht im Rathaus übernimmt. Auch unter dem Nachwuchs wird schon eine königliche Hoheit ausgewählt, die dann als Kinder-Prinzenpaar durch die tollen Tage von Osnabrück führt.

Foto: kairemwatt / Flickr