Straßenumzug Düsseldorf 2010

Karneval in Düsseldorf

Neben Köln und Mainz gehört Düsseldorf zu den drei Hochburgen des rheinischen Karnevals. Kein Wunder also, dass während der “fünften Jahreszeit” in der Landeshauptstadt alles Kopf steht. Zwischen dem 11.11. und Aschermittwoch einer jeden Session finden in Düsseldorf über 300 Karnevalssitzungen, Empfänge und Kostümbälle statt, von den zahlreichen Partys in Bars, Diskotheken und Kneipen, privaten Feiern, dem traditionellen Straßenkarneval und dem großen Zoch (Rosenmontagsumzug) ganz zu schweigen.

Der Düsseldorfer Karneval beginnt am 11.11. mit dem symbolischen Erwachen des Hoppeditz und endet im Folgejahr am Aschermittwoch mit dessen Beerdigung. Beim Hoppeditz handelt es sich um einen historischen Schelm, der jedes Jahr von einem renommierten Karnevalisten verkörpert und am 11.11. um 11:11 Uhr auf dem Marktplatz zum Leben erweckt wird, wo er die Eröffnungsrede zur neuen Session hält. Am Aschermittwoch wird er dann symbolisch zu Grabe getragen und mit einem Leichenschmaus in die Fastenzeit verabschiedet.

Den Höhepunkt einer jeden Session bilden in Düsseldorf natürlich die “tollen Tage” zwischen Altweiber (Weiberfastnacht) und Aschermittwoch. Zu dieser Zeit ist die Stadt fest in der Hand der Jecken und man wird an jeder Straßenecke mit einem fröhlichen “Helau!” begrüßt.

Besonders feucht-fröhlich läuft in Düsseldorf an Altweiber der Straßenkarneval ab. Um 11:11 Uhr stürmen die Frauen das Rathaus und im Anschluss wird bis spät in die Nacht auf den Straßen und in den Kneipen und Bars der Altstadt gefeiert. Berufstätige Frauen schneiden ihren männlichen Kollegen an diesem Tag übrigens traditionell die Krawatten ab und behalten sie als Trophäen.

Auch am Karnevalssamstag und -sonntag geht es in Düsseldorf hoch her. Dann treffen sich hunderttausende Jecken aus dem Umkreis, um auf der Königsallee und in der Altstadt unter dem Motto “sehen und gesehen werden” in originellen Aufmachungen und Kostümen ausgelassen zu feiern.

Der Rosenmontag bildet dann den absoluten Höhepunkt des Karnevals in Düsseldorf. Traditionell rollen beim großen Zoch über 70 Gesellschaftswagen an Hunderttausenden feiernder Gäste vorbei und versorgen die Jecken am Straßenrand mit Kamelle. Fünf Kilometer lang ist die Strecke, über die sich die mehr als 5000 Teilnehmer bis zu fünf Stunden lang durch Düsseldorf bewegen. Das Ganze wird live im Fernsehen übertragen und erfordert Jahr für Jahr nicht nur einen Großeinsatz der Polizei, sondern auch das Engagement zahlreicher ehrenamtlicher Helfer, die bereits Monate zuvor mit dem Bau der spektakulären Mottowagen beginnen. Die aufwändigen Wagen karikieren meist aktuelle Ereignisse aus Gesellschaft und Politik und locken jedes Jahr rund eine Million Besucher nach Düsseldorf.