Stadtmitte Aachen

Karneval in Aachen

“Oche Alaaf!” – So erklingt es jährlich zur Karnevalszeit in Aachen oder besser: Oche, wie die Einheimischen sagen. Rund um Dom, Rathaus und Marktplatz findet an den tollen Tagen ein buntes Treiben statt, denn Aachen ist eine der traditionellen Karnevalshochburgen in Deutschland. Die Session startet am 11.11. um 11.11 Uhr eines jeden Jahres und endet am Aschermittwoch mit dem Beginn der Fastenzeit. Der Höhepunkt der diesjährigen Session ist für alle Narren die Festwoche mit zahlreichen Umzügen, Veranstaltungen und viel Straßenkarneval vom 7. bis zum 13. Februar 2013.

Weeverfastelaer

An Weiberfastnacht, in Aachen auch Fettdonnerstag genannt, stürmen die “Weiber” um 11.11 Uhr das Rathaus und übernehmen die Macht. Bereits am Vorabend hat der Aachener Karnevalsprinz in der Närrischen Ratssitzung vom Oberbürgermeister die Rathausschlüssel überreicht bekommen. Von diesem Moment an regieren die Narren die Stadt! Und dies tun sie lautstark, bunt und fröhlich. Schulen, Behörden und viele Geschäfte bleiben geschlossen. Überall wird geschunkelt, gesungen und gefeiert. Es gibt Printen, Puffel, wie die “Berliner” in Aachen heißen, und Mutzemandeln, ein leckeres Schmalzgebäck. Ab Sonntag erschallt an vielen Stellen: “Kamelle, Kamelle!” Denn endlich rollt der erste Zug.

Dr Zog könt – Der Zug kommt

Am Karnevalssonntag, auch Tulpensonntag genannt, macht der Kinderzug für und von Kindern um 11.30 den Anfang. Ab 14.00 Uhr setzen sich dann die Stadtteilzüge in Aachen in Bewegung, bevor am Rosenmontag, dem 11. Februar 2013, um 11.11 Uhr der Startschuss für den Rosenmontagszug fällt. Mit mehr als 140 Gruppen und geschmückten Wagen, die oft das politische Tagesgeschehen aufs Korn nehmen, sowie Musikkapellen zählt der Rosenmontagszug in Aachen zu den größten in Deutschland. Den über 6 km langen Zugweg durch die Innenstadt säumen Hunderttausende von Jecken aus nah und fern und versuchen, die zahlreich verteilten Kamelle zu sammeln. Wer nach so viel Straßenkarneval noch Puste hat, der kann eine der zahlreichen und lohnenswerten Sitzungen besuchen.

“Wider den tierischen Ernst”

Eine der bekanntesten Karnevalssitzungen, nicht nur in Aachen, ist die des Aachener Karnevalsvereins, der hier alljährlich den Orden “Wider den tierischen Ernst” an bekannte Persönlichkeiten aus aller Welt verleiht. Für junggebliebene und tanzwütige Narren bietet sich zum Beispiel die Veranstaltung “Florresei” im Barocksaal des alten Kurhauses an. Doch nach einer Woche im Ausnahmezustand naht am Veilchendienstag der Schlussball, bei dem im Stadttheater in einer kabarettistischen Aufführung die Prinzenbeerdigung stattfindet und mit dem die 40tägige Fastenzeit beginnt. Doch eins ist sicher, liebe Närrinnen und Narren, auch in der nächsten Session heißt es wieder: Oche Alaaf!